Parodontitis ist eine Erkrankung des Zahnfleisches

Vier von fünf Deutschen haben Parodontose, manchmal ohne es zu bemerken. Diese Zahnerkrankung ist unauffällig und verursacht keine Schmerzen, kann aber gravierende Folgen haben. Eine Parodontose wird durch Bakterien hervorgerufen und führt zu einer entzündlichen Veränderung des Kieferknochens und des Zahnfleisches.

Die Folgen von Parodontose können Knochenrückgang, Zahnfleischbluten und Mundgeruch sein.

Zahnmedizinisch sind die Krankheitsverläufe eindeutig: Der Zahnbettschwund ist in der Regel auf einen Abbau des Kieferknochens zurückzuführen. Im fortgeschrittenen Stadium, wenn die Zahnwurzel nicht mehr ausreichend im Kieferknochen verankert ist, kommt es zu Zahnlockerungen und schließlich zu Zahnverlust.

Die Experten in unserer Praxis im Villenviertel von Bad Godesberg wissen genau, wie die moderne Parodontaltherapie bei dieser Erkrankung Abhilfe schaffen kann.

Wir bieten Ihnen dafür folgende zahnärztlichen Behandlungen:

  • Professionelle Zahnreinigung (PZR)
  • Geschlossene und offene Zahnfleischbehandlungen
  • Zahnfleischkorrekturen
  • Parodontalchirurgie

Häufig gestellte Fragen zur Implantologie

Was ist Parodontose?

Die Parodontose, medizinisch Parodontitis genannt, ist eine entzündliche Veränderung des Zahnhalteapparates. Sie ist oft verbunden mit tiefen, teils blutigen Taschen und dem Aufkommen bestimmter Bakterien. Im schlimmsten Fall steht am Ende einer solchen Erkrankung der Verlust des Zahnes. Hier gilt das Hauptaugenmerk der Vorbeugung.

Ist die professionelle Zahnreinigung (PZR) wirklich so wichtig?

Die Zahnmedizin ist in den letzten Jahren immer prophylaxeorientierter geworden. Dies ist unserer Meinung nach eine gute und wichtige Entwicklung. Zu lange konzentrierte man sich auf die Behandlung, wenn schon das „Kind im Brunnen“ war. Vorbeugung, auch im Sinne von Plaquereduktion, Entfernung von Zahnstein und frühzeitigem Erkennen von Zahnbetterkrankungen ist bedeutsamer denn je. Genau dies wird bei der professionellen Zahnreinigung gemacht.

Wie oft sollte eine PZR stattfinden?

Die meisten unserer Patienten nehmen die PZR zwei Mal im Jahr in Anspruch, meistens parallel zu der halbjährigen Kontrolle. Falls allerdings die Neigung zur Parodontitis besteht bzw. eine solche bereits therapiert worden sein sollte, kann es auch nötig werden, alle drei bzw. vier Monate zu reinigen.

Terminvereinbarung unter 0228 / 36 36 11